top of page

Training: Gelassenheits-Challenge

Mehr Achtsamkeit, weniger Stress

Training zum Thema Gelassenheit mit Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

Fühlen sich deine Mitarbeitenden oft gestresst? Fällt es ihnen immer schwieriger, gelassen zu bleiben und Verständnis für andere aufzubringen? Macht ihnen die Vielzahl an Aufgaben und der ständige Termindruck zu schaffen?

Wenn du diese Fragen mit „ja“ beantwortet hast, dann ist dieses Training genau das richtige für dein Unternehmen, denn es hilft den Teilnehmenden,

  • ruhiger, ausgeglichener und konzentrierter zu werden,

  • mehr Einfühlungsvermögen für andere aufzubringen und

  • häufiger Freundlichkeit und Respekt zu erfahren.

Dauerhaft gelassen werden 

Bei der Gelassenheits-Challenge handelt es sich aus zwei Gründen um ein besonderes Training. Erstens suchen sich die Teilnehmenden die Inhalte/Themen selbst heraus, die am besten zu ihrer persönlichen Situation passen, denn es gibt nicht die eine Methode, die jedem gleichermaßen hilft – jede/r braucht seinen eigenen Weg, um gelassen zu werden. Zweitens sollen die Teilnehmenden die von ihnen ausgewählten Methoden über einen Zeitraum von 28 Tagen anwenden (daher auch der Begriff „Challenge") und dabei protokollieren, wie gut ihnen dies gelungen ist. So kann der Erfolg dieses Trainings ganz genau gemessen werden. 

Teilnehmenden-Anzahl: min. 5 • max. 12

ABLAUF

(1) Auftaktveranstaltung

In einem ½-tägigen Präsenz-Seminar erläutert Martin-Niels seinen Gelassenheits-Baukasten. Das ist eine Sammlung der 22 wichtigsten Prinzipien der Gelassenheit. Jedes Prinzip ist mit einer Körperbewegung/Geste sowie einem kurzen Leitsatz verbunden. Die Teilnehmenden sollen sich aus allen Prinzipien ihren persönlichen „Gelassenheits-Flow" zusammenstellen – das sind erfahrungsgemäß zwischen 6 bis 12 Prinzipien. So entsteht eine Art Choreographie, also eine Abfolge spezifischer Bewegungen währenddessen man sich still die jeweils korrespondieren Leitsätze aufsagt.

 

Am Ende des Seminars erhalten die Teilnehmenden ein Kartenset zum Üben sowie ein Tagebuch, in dem sie dokumentieren, wie oft sie ihren „Gelassenheits-Flow"  angewendet haben. Zudem werden sie gebeten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen, der ihr Stresserleben misst.

Gelassenheitsbaukasten von Prof. Dr. Martin-Niels Däflerg
Gelassenheitsbaukasten von Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Gelassenheitsbaukasten von Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Gelassenheitsbaukasten von Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

(2) Anwendung im Alltag

28 Tage lang sollen die Teilnehmenden dann mindestens dreimal täglich ihren Gelassenheits-Flow ausführen, was jeweils maximal 3 Minuten dauert. Während der Challenge erhalten die Teilnehmenden an jedem Werktag-Morgen eine motivierende E-Mail von Martin-Niels mit einer kurzen Erinnerung an das Durchführen des Flows. In diesem Zeitraum haben die Teilnehmenden jederzeit die Möglichkeit, Martin-Niels bei Fragen oder persönlichen Anliegen zu kontaktieren.

 

(3) Abschlussveranstaltung

Am Ende der Challenge erfolgt ein von Martin-Niels moderierter 90minütiger Online-Austausch der Teilneh­menden über ihre Erfahrungen. Anschließend erhalten sie einen Link zu einer anonymen Online-Befragung, die der Messung der Wirksamkeit des Trainings dient. Nach dem Ende der Online-Befragung bekommen die Teilnehmenden eine Auswertung, um sich selbst mit dem Durchschnitt vergleichen zu können.

Das klingt interessant – ich möchte mehr über die
Gelassenheits-Challenge wissen und bitte um Kontaktaufnahme:

Vielen Dank für dein Interesse 🙏🏻

Martin-Niels meldet sich innerhalb von 24 Stunden bei dir.

METHODE

Die Gelassenheits-Challenge basiert auf Erkenntnissen des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften (Leipzig), der Idee der „Weisen Interventionen“ (Timothy Wilson, University von Virginia) sowie dem verhaltensökonomischen Konzept des Nudging (Sunstein & Thaler) – es handelt sich also um eine seriöse Methode mit empirisch abgesicherter Wirksamkeit und keineswegs um eine esoterische Praktik.

 

Die Gelassenheits-Challenge vereint Elemente der Transaktionsanalyse, Evolutionsforschung, Kognitionswissenschaften und Kommunikationstheorie. Obwohl wissenschaftlich fundiert, sind die Übungen als solche sehr leicht verständlich und setzen keinerlei Vorwissen voraus.

 

In der vierwöchigen Trainingsphase werden die Prinzipien der Gelassenheit eingeübt und können anschließend nachhaltig in den Alltag integriert werden. Dadurch, dass sich die Teilnehmenden selbst reflektieren (und ihre Beobachtungen in einem Tagebuch festhalten) wird eine hohe Durchhaltequote erzielt. Erfolgsverstärkend wirkt die Tatsache, dass die Methode in der Gruppe erlernt wird und es die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch gibt. Das Training hat damit den spielerischen Charakter einer Challenge.

TESTIMONIALS

Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Referenz Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
bottom of page