noun-crazy-2751350-FFFFFF.png

VORTRAG
Du musst nicht irre sein, um hier zu arbeiten.
Aber: Es hilft ungemein

Die Geheimnisse toller Teams

Zielgruppe: Jedermann
Dauer: Nach Absprache mit dir
zwischen 30 und 60 Minuten

Durchführung: Präsenz, online oder hybrid

Im Deutschen verwenden wir das Wort „irre" in einem doppelten Sinn: es bezeichnet einerseits jemanden, der nicht ganz zurechnungsfähig ist, andererseits nutzen wir es, um zu verdeutlichen, dass etwas ganz besonders ausgeprägt ist. Martin-Niels findet, dass wirklich prima funktionierende (also „irre gute") Teams dadurch gekennzeichnet sind, dass jeder dem anderen ein gewisses Maß an Verrücktheit zugesteht. Denn mal ehrlich: Wir alle haben doch irgendwo eine Macke 🥴

Gute Teamarbeit wird in der Arbeitswelt 4.0 noch wichtiger, als sie es ohnedies schon war. Denn: Je mehr Routinetätigkeiten von Algorithmen und Bots übernommen werden, je häufiger Standardarbeiten von Robotern erledigt werden, desto bedeutsamer werden jene Aufgaben, bei denen wir Menschen (noch) der Technik überlegen sind und unsere Vorteile ausspielen können, nämlich kreativ zu sein. Aber neue Ideen entstehen selten im stillen Kämmerlein, sondern durch gemeinsame Anstrengung. Hinzu kommt, dass in immer mehr Unternehmen und Behörden agile Arbeitskonzepte eingeführt werden. Scrum & Co. sind jedoch weit mehr als nur Methoden. Agil zu arbeiten heißt v. a., ein guter Teamplayer zu sein.

So bedeutsam harmonische Teams sind und so wichtig ein konstruktives Miteinander ist, so schwierig ist es häufig, gut zusammen zu arbeiten, insbesondere, wenn man immer seltener physisch vereint ist. Missverständnisse, Konflikte, unnötige Doppelarbeiten, ewig lange Diskussionen – die Liste der negativen Auswirkungen, wenn die Teamatmosphäre gestört ist, ist endlos lange. Genau hier setzt Martin-Niels' launiger Vortrag an. Ohne strafenden Lehrerfinger, dafür mit Humor und vielen praktischen Tipps zeigt er auf, welche Mythen über Teamarbeit existieren und wie sich die Zusammenarbeit wirklich verbessern lässt.

 

Ideal geeignet für

  • Firmeninterne Veranstaltungen (Mitarbeiter- und Personalversammlungen, Vertriebstagungen)

  • Kunden-, Partner- und Händlerevents

  • Zur Auflockerung bei Fachtagungen oder Kongressen

  • Als Bestandteil teaminterner Workshops bzw. von Teambuilding-Maßnahmen

 

Inhalte

  • Warum nicht jede Gruppe gleichzeitig auch ein Team ist

  • Warum Teams keine Familie sind

  • Warum Teams nicht immer besser als „Einzelkämpfer“ sind

  • Warum es gar nicht gut ist, wenn alle einer Meinung sind

  • Warum homogene Teams nicht immer besser als heterogene sind

  • Warum nicht alle im Team gleich behandelt werden müssen

  • Wie du mit der T*E*A*M*S-Formel die Zusammenarbeit verbesserst