VORTRAG

Sei ein Vorbild – und sei es ein Abschreckendes

Führen in der Arbeitswelt 4.0

Zielgruppe: Inhaber, CEOs, Führungskräfte, Projektleiter

Dauer: Nach Absprache mit Ihnen zwischen 30 und 60 Minuten

Durchführung: Präsenz, online oder hybrid

Die Digitalisierung, die Globalisierung und der demographische Wandel erhöhen den Veränderungsdruck auf Unternehmen aus nahezu jeder Branche. Dementsprechend wird fleißig restrukturiert. Prozesse werden völlig neu organisiert, flache Hierarchien eingeführt, klassische Abteilungen aufgelöst und Agile Management eingeführt. Willkommen in der Arbeitswelt 4.0! Was betriebswirtschaftlich oder strategisch durchaus sinnvoll sein kann, misslingt aber viel zu oft in der Praxis. Denn: Viele Vorgesetzte sträuben sich – teils offen, teils subtil – gegen einen neuen Führungsstil. Der ist jedoch vor dem Hintergrund geänderter Rahmenbedingungen dringend erforderlich.

Warum Führung im 21. Jahrhundert anderen Prinzipien folgt als früher – damit beschäftigt sich Martin-Niels in seinem inspirierenden Vortrag. Auf Grundlage des von ihm entwickelten „iCDE-Modells" zeigt er auf, welche Rollen Vorgesetzte zukünftig einnehmen sollten. Dabei macht er auch klar: Leicht ist es nicht, seinen Führungsstil zu ändern. Dies kann nur gelingen, wenn die Bereitschaft dazu vorhanden ist, klassische Überzeugungen in Frage zu stellen. Wie dies gelingen kann und welche drei ganz konkreten Maßnahmen dazu erforderlich sind, verrät Martin-Niels am Ende seiner Keynote.

 

INHALTE

Was tut sich gerade da draußen und was bedeutet das für den Führungsstil?

Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte in Zukunft? 

Welche Konsequenzen hat ein „neuer" Führungsstil für die Betroffenen?

Welche Voraussetzung muss gegeben sein, damit ein „neuer" Führungsstil praktiziert werden kann?

Welche Hebel stehen zur Verfügung, um sich einen „neuen" Führungsstil anzueignen?

© Prof. Dr. Martin-Niels Däfler | Nicer Place GmbH | Impressum